Gerhard Polt - Zitate

From Famous Quotes

Jump to: navigation, search

Gerhard Polt (*1942)

deutscher Kabarettist

Überprüft

  • "Das Wort »Toleranz« ist kein deutsches Wort. Es ist ein Fremdwort. Und »tolerieren«, »etwas tolerieren« bedeutet so viel wie »etwas aushalten«. Also wenn früher mal wer gefoltert worden ist, dann war der tolerant." - "Toleranz" auf CD "Und wer zahlt's?"
  • "Ja, - wir haben in Bayern den Bierdeckel erfunden, damit kein Dreck hereinkommt in das Bier, aber zu uns kommt alles herein!" - "1705" auf CD "Der Standort Deutschland"
  • "Ich bin tolerant. Ich grüße den Böhm obwohl er mein Nachbar ist." - "Toleranz" auf CD "Und wer zahlt's?"
  • "In diesem Land […] wird kein Mensch gezwungen, eine Minderheit zu sein. Ein jeder hat das Recht, in diesem Land, sich öffentlich zur Mehrheit zu bekennen und sich hier anständig aufzuführen." - "1705" auf CD "Der Standort Deutschland"
  • "The idea of Freibier in Bavaria is deeply religious." - Democracy auf CD "Der Standort Deutschland"
  • "Wir brauchen keine Opposition, weil wir sind schon Demokraten." - "1705" auf CD "Der Standort Deutschland"

Zugeschrieben

  • "Also das was man liebt, die Heimat, das kann man doch nicht einfach so zubetonieren!"
  • "Das Mindeste, was ich von einem Kind erwarte, ist, dass es Unfug macht."
  • "Freu Dich! Du bist auf erdbebensicherem Gebiet!"
  • "Ich hab des öfteren gesagt: »Irmingard, wenn man einmal sieht, dass eine Sache genetisch versaut ist, lässt sich das mit Prügeln allein nicht korrigiern.« - Die Irmingard hat dann immer geweint."
  • "Immer den Krug zum Kopf, nie den Kopf zum Krug."
  • "Wer schon ganz blöd im Kopf ist, der hat g'scheit gesoffen."